Dieser Blog

20. Juli 2014 schrieb ich: Ich will wieder mehr hier in meinem Blog schreiben und die Beiträge dann von WordPress automatisch in Facebook, Google+ und Twitter posten lassen. Bin Fotograf und Locationscout in Darmstadt, und mache außerdem Bücher mit Gerd Ohlhauser (www.edition-darmstadt.de + www.edition-hessen.de) und Webseiten für Stadtviertel. Eine Übersicht über meine Webseiten, Shops, Weblogs und Accounts bei verschiedenen Webdiensten finden Sie hier: www.crau.de

Gerd Ohlhauser hat mir heute zu einem Beitrag auf dieser Seite geschrieben: „Sommer 2016 nach Schweden ist ein/e großartige/s/r Idee/Ziel/Stern. Wie ich bei Wikipedia erfahre … hat „per aspera ad astra“ auch was mit Schweden zu tun: „per aspera ad astra, wörtlich: „Durch das Rauhe zu den Sternen“, ist eine lateinische Redewendung. Sie bedeutet: „Über raue Pfade gelangt man zu den Sternen“ oder „Durch Mühsal gelangt man zu den Sternen“.
Diese Redewendung hat ihren Ursprung bei Seneca. Sie stammt aus seiner Tragödie Hercules furens (Der wildgewordene Herkules). Dort heißt es: „Non est ad astra mollis e terris via“, deutsch „Es ist kein weicher (= bequemer) Weg von der Erde zu den Sternen“.
Heinrich von Kleist erwähnt in seinem Drama Prinz Friedrich von Homburg oder die Schlacht bei Fehrbellin diesen Spruch auf der Standarte des schwedischen Heeres, die in der Schlacht von Fehrbellin am 28. Juni 1675 durch Friedrich II. von Hessen-Homburg erobert wurde.
Die Redewendung steht auf dem Wappen und dem Orden der Wendischen Krone von Mecklenburg-Schwerin, auf dem lettischen Drei-Sterne-Orden und ist unter anderem das Motto der United States Air Force Academy. ‚Per ardua ad astra‘ – „Durch Elend zu den Sternen“ – ist bedeutungsverwandt und wird beispielsweise von der Royal Air Force verwendet, aber auch von der Royal Australian Air Force und der Royal New Zealand Air Force.
Zudem findet sich der Spruch auf der Flagge des US-Bundesstaates Kansas, unter dem Wappen der Stadt Gouda und im Logo der Zigarettenmarke Pall Mall. Die Schöpfer der Fernsehserie Star Trek entlehnten das Motto als Wahlspruch der Sternenflotte. Darüber hinaus verwenden das Göttinger Burschenschaft Brunsviga[1], die Hallenser Landsmannschaft Vitebergia, dieBurschenschaft Pythagoras, die Braunschweiger Burschenschaft Germania und die katholisch-österreichische Studentenverbindung K.ö.St.V. Almgau Salzburg imMKV, sowie die K.a.V. Danubia Wien-Korneuburg im ÖCV die Redewendung als Wahl- bzw. Leitspruch. Auch die Universität Klagenfurt, die California State University, East Bay und die Taras-Schewtschenko-Universität nutzen die Redewendung als ihr Motto.

Danke an Gerd Ohlhauser für die Recherche

Quelle: Wikipedia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s