Syl Johnsons „Is It Because I’m Black“ bei David August entdeckt

In einem Set von David August gehört und dann das Original bei YouTube gefunden, sehr schön („… I wanna drive cadillac Cars“):

Syl Johnson (eigentlich Sylvester Thompson, * 1. Juli 1936 in Holly Springs (Mississippi)) ist ein US-amerikanischer Musiker (Gesang, Gitarre, Harmonika) des Chicago Blues, Soul und Rhythm and Blues. Quelle: Wikipedia

http://www.dustygroove.com/images/products/j/johnso_syl~_mississip_101b.jpg

Dieses Live Set von David August (Boiler Room Berlin) habe ich heute den ganzen Tag beim Arbeiten gehört (ich sollte nur noch zu DJs tanzen, die sich auch bewegen hinter ihren Geräten – Grüße an Michael Herd – Du bist der Beste).

Hier genau die Stelle, wo das Lied von Sly Johnson beginnt.

Anna-Maria Hefele erklärt und singt Obertöne

Tolles Video (in schönem Schwarz-Weiß):

Website Anna-Maria Hefele
Facebookseite Anna-Maria Hefele

Noch ein wunderbares Video von Anna-Maria Hefele:

und ihr YouTube-Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UCeQCa6v6qVkseKhgq5q-nzQ

Dort dann auch so was Geiles:

Oder hier:

Über Spiegel-Online gefunden:

http://www.spiegel.de/video/embedurl/video-1534779-640_000000_ffffff.html

Wieder im Zweifreude eine Musikentdeckung gemacht: David August

David August exclusive house & disco mix

david-august-furDavid August (geboren in Hamburg, eigentlich David Nattkemper) ist ein deutscher DJ und Musikproduzent der Genres Deep House und House. Derzeit lebt er in Berlin und absolviert dort ein Tonmeister-Studium. Quelle: Wikipedia

Hier ein paar Links:
Hamburg’s young house star recently moved to Berlin. But it’s not for the reasons you may think.
Facebook

dj-david-augustHier ein Link zum Zweifreude

Zweifreude bei Facebook

Iggy Pop in Berlin

Höre „Lust for Life“ von Iggy Pop. Wahnsinn, was für eine geile Musik, was für ein geiler Typ und wie nah er seinem Pubilkum ist:

Und ich könnte heulen, wenn ich das hier höre und sehe (das war „Passenger“ 1977 in Manchester im „Apollo“):

und hier eine Version von 1991 in Paris

Ich erinnere mich, daß er in seiner Biografie erzählt, daß die Busfahrten durch Berlin ihn zu „Passenger“ inspiriert haben.

Noch Eine (unglaublich, diese Präsenz – und wie er das mit der Nähe zu den Leuten macht):