Meine "Third Places" in Darmstadt

Bei Holm Friebe und Sascha Lobo: Wir nennen es Arbeit: Die Digitale Bohème oder: Intelligentes Leben jenseits der Festanstellung von dem amerikanischen Soziologen Ray Oldenburg gelesen und dort dem Begriff der Third Places:

Cafés, Coffee Shops, Bookstores, Bars, Hair Salons and other Hangeouts at the Heart of a Community”. Dazu bei Commercial Communities: „Oldenburg nannte solche Treffpunkte “third places”, neben und zwischen dem eigenen Zuhause als “first place” und der Arbeit als “second place”, und begriff sie als unverzichtbare Verbindungsglieder, deren privilegierte Aufgabe es ist, zwischen Individuum und Gesellschaft zu vermitteln, und die zugleich ein „soziales Zuhause“ anbieten, wo man sich jenseits von Familie und Arbeitsplatz in Anwesenheit von anderen aufgehoben und geborgen fühlen kann.

Im Rahmen meiner unermüdlichen Bemühungen, mein Leben und meine freiberufliche Arbeit zu meistern, habe ich heute am 9. August auf dem Notebook meines Sohnes und im Carpe Diem in Darmstadt sitzend diesen Blog eröffnet und beginne damit, meine mir hier in Darmstadt wichtigen „Third Places“ zu sammeln. Für andere und für mich zur Erinnerung, wenn mir zu Hause in meinem Büro, die Daten und Projekte auf den Kopf fallen und mir so „den Weg“ versperren.

Bistro Carpe Diem, Schuknechtstraße 1, 64289 Darmstadt, 06151 79181. Angenehm zum Arbeiten und bei Bedarf nachmittags in der Sonne sitzen. Freier, gesicherter WLAN-Zugang, von der Bedienung bekommt man auf Nachfrage den Schlüssel.

Tischtennisplatte hinterm Haus des Verein Aktivspielplatz Herrngarten im Herrngarten Darmstadt. Gut zum Spielen, Mitspielen und zugucken. Johannes und Julia hatten uns dort die Idee eines regelmäßigen Tischtennis-Rundspiel-Treffens beschrieben, mal sehen, was draus wird. Mittlerweile gibt es dazu den Weblog Location Tischtennis.

Stadtbibliothek Darmstadt: Große Bachgasse 2, habe ich noch nicht ausprobiert, aber scheint mir ein wunderbarer Platz zum ruhigen Arbeiten am PC zu sein.

Die kleine Bibliothek im Prettlakschen Haus, das über den Prinz-Georg-Garten zugänglich ist. Öffnungszeiten: März – Oktober täglich von 07.00 bis 19.00 Uhr November – Februar täglich von 08.00 bis 17.00 Uhr Besonderer Tipp: Verkauf von Pflanzen und Gemüse aus dem ehemaligen Großherzoglichen Garten.

Mondo Deli Bistro in der Grafenstrasse 31. Wunderbares, entspanntes Bistro mit leckerem asiatischem Essen und WLAN-Zugang, an der Theke nach dem Schlüssel zum WLAN-Netz fragen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s